Im Verteidigungsministerium der Ukraine sind 25% des Budgets geklaut worden, - so der Berater von Poroschenko

Im Verteidigungsministerium der Ukraine sind 25% des Budgets geklaut worden, - so der Berater von Poroschenko | Русская весна

Bei einem Briefing am 5.Januar erzählte der Präsidentenberater Jurij Birjukow über die desaströse Situation mit den Entwendungen der Mittel im Verteidigungsministerium und annoncierte eine Reihe der Entlassungen in der Behörde.

Er sagte, dass heute im Verteidigungsministerium bis zu 25% aller zugewiesenen Mitteln entwendet werden, jeder zweite Versorgungsvertrag über für die Streitkräfte wird nicht erfüllt.

„Ich kann sagen, dass ungefähr 20-25% der Gelder im Verteidigungsministerium entwendet wird. In Realität ist in fast jedem Vertrag entweder der Preis überhöht oder das eine Scheinfirma oder die Regeln der Prozessabläufe sind verletzt“, erzählte der Berater von Poroschenko.

In Verbindung damit annoncierte er eine Reihe der Entlassungen im Verteidigungsministerium, die schon am Dienstag, 6.Januar, bekannt gegeben werden können.

„Morgen (6.Januar – Komm.d.Red) wird es eine Reihe der Entlassungen im Verteidigungsministerium und Generalstab geben“, meldete Birjukow.

Ab jetzt wird nicht der Vertreter eine Militärbehörde für die Versorgung der Angehörigen der Streitkräfte verantwortlich sein, sondern ein freiwilliger Helfer. Der Verteidigungsminister ernannte die Freiwillige Nelli Stelmach zum Direktor des Einkaufsdepartments des Ministeriums.

Birjukow sagte, dass nach der Beendigung des Einstellungsprozesses wird „einer der freiwilligen Helfer, der am Anfang der Freiwilligenbewegung stand, ein vollständiges Kompentenzspektrum in der Versorgung mit Kleidung und Nahrungsmitteln bekommen“.