Mitteilung des Informationsbueros Novorossija. 03. Januar 2015

Mitteilung des Informationsbueros Novorossija. 03. Januar 2015 | Русская весна

Die Waffenstillstandregime wurde im Grossen und Ganzen eingehalten. Es sind jedoch nicht weniger wie sechs Faelle der Verletzung dieser Regime von der ukrainischen Arme fixiert:

um 19.20 und 22.00 gerieten die Positionen des Verteidigungsministeriums der VRD nahe den Kohlengruben 6-7 am nordlichen Stadtrand von Gorlowka aus der Rictung von “Juzhnaja-Majorsk unter das Minen- und Artilleriefeuer;

von 23.45 bis 00.20 wurden die Positionen der Volkswehr am Rande von Kirowskoje aus der Richtung der Kohlengrube “Jenakiewskaja” aus Artilleriesystemen beschossen;

von 19.20 bis 19.45 haben die Nazis aus der Richtung von dem neuen Termnal des Flughafens Donezk die Wohnviertel , die sich in der Naehe von dem Hotel Poljot und Volvo-Zentr (nord- westlicher Stadtrand von Donezk) befinden, aus Minenwerfern befeuert;

um 20.50 gerieten die Einheiten, die sich nahe Wesjolaja Gora verteidigen (13 km noerdlicher Lugansk), aus der Richtung von Schastje unter das Handwaffen-und Artilleriefeuer;

um 19.40 wurden die Volkswehrpositionen nahe des Wohnortes Smeloje (27 km westlicher Lugansk) aus Panzern und SPW-s beschossen.

Es gibt keine Verluste. Kein Gegenfeuer wurde eroeffnet.

Die Information ueber alle Beschusse war den Vertretrn der OSZE uebergeben. In der ATO-Zone gab es keine Anzeichen für die Ableitung von den Ukro-Nazis der Kampfeinheiten, der schweren Waffen und Militärtechnik von der Linie der Berührung mit den Verteidigungstruppen von Donbass. Die Junta-Truppen setzen die getarnte Umdislozierung der Mittel und Einheiten fort. Laut den Angaben der Ortsbevoelkerung haben die Ukro-Faschisten von “Prawyj sector” (eine radikale Organisation) die Leute ausgesucht, die der Volkswehr von Donbass sympatisieren. Waehrend des Tages wurden sechs Einwohner festgenommen und in einer unbekannten Richtung weggebracht